Die Dorfentwicklung in Cunnersdorf 

   

Betrachtet man die Dorfentwicklung über die Jahrhunderte, kann man bis Anfang des 20. Jahrhunderts eine eher langsame Entwicklung bei der Familienanzahl erkennen. Die Dorfchronik1), das Erbregister über das Guth Cunnersdorf2) und historische Adressbücher3) dokumentieren dies.

1374    Es werden neben dem Feudalherren 21 Familen in der Dorfchronik genannt. 

Darunter sind die Familie Thomas Richter sowie die Familie Steinborn.

1614    Es werden neben dem Feudalherren Hans von Rechenberg 31 Familien genannt, darunter 12 Ganzhüfner.

Unter den Ganzhüfnern ist Paul Richter, Vater von Paull und George sowie Maria, verh. mit dem Halbhüfner Marttin Mißbach. Paul wird 1609 erstmals im Cunnersdorfer Gerichtsbuch erwähnt, Blatt 170.

1656    Es werden im Erbregister über das Guth Cunnersdorf, das jetzt zu Kamenz gehört, folgende 35 Familien genannt:

Schmuckblatt (Frontispiz) des Cunnersdorfer Gerichtsbuchs
von 1582 mit dem Wappen des Hans von Rechenberg.

Elf Ganzhüfner

Peter Domschke (Vorfahre siehe Generation 12)

Thomas Jäckell

George Petrich

Hannß Krause

George Krause

George Lauschke (1656 Richter zu Cunnersdorf)

Paull Richter (1661 Richter zu Cunnersdorf)

sein ältester Sohn Jacob (später auch Richter zu Cunnersdorf) übernimmt im Jahr 1687 den Hufenhof durch Kauff Contrakt

Peter Mücklingk

George Richter (an anderer Stelle als Halbhüfner bezeichnet, Bruder von Paull, Schöffe)

Matheß Miglingk

Matheß Steinborn

Abgabenliste aus dem Erbregister über das Guth Cunnersdorf von 1656 - 1664, Seite mit den 11 Ganzhüfnern.

Vier Halbhüfner

Marttin Mißbach (verh.  mit  Maria  Richter)

Jacob Lauschke [mode wüste]

George Lauschke

Peter Krause

Neun Gärtner

Hannß Jäckell

Greger Lirche

George Freudenberg

Michaël Wiesner

Jacob Lauschke

Hannß Tausendt

Mathes Lehman (Bruder der Catharina Lehmann Gen. 12)

Christoph Schurigk

Barthel Krause 

Sieben Häusler

Martin Mitreuter

Martin Tschornack [wüste]

Marttin Steinmetz [wüste]

Jacob Krause

Hannß Hentzsche

George Dietze

Jacob Kunath

1862    Es werden in der Dorfchronik neben dem Rittergutsbesitzer Robert von Lippe 46 Familien genannt, darunter 10 Bauern.

                Unter den Bauern ist Johann Gottlieb Richter, Großvater von Wilhelm Max Richter. 

Erstmals wird die Einwohnerzahl mit 274 angegeben.

1901    Es werden neben dem Rittergutsbesitzer Bernhard von Lippe 40 weitere Familien im historischen Adressbuch genannt,                                    darunter 12 Gutsbesitzer. 

Unter den Gutsbesitzern ist Wilhelm Max Richter, Cunnersdorf 48, Vater von Heinz Ludwig Richter, dem letzten Vollerwerbslandwirt auf dem Gutshof.

1996    In "Müllers großes deutsches Ortsbuch", 26. Aufl. Wuppertal 1996, wird die Einwohnerzahl von Cunnersdorf mit 564 angegeben.

Im Jahr 2010 tritt Heinz Joachim Richter, Sohn von Heinz Ludwig Richter, die Nachfolge auf dem väterlichen Gut als Nebenerwerbslandwirt an.

   
1) Schönteichen und seine Ortsteile, herausgegeben in Mai 2000
2) Güter der Stadt Kamenz (I), das Erbregister über das Guth Cunnersdorf von 1656 - 1664, angelegt 1656, Stadtarchiv Kamenz
3) www.genealogy.net
Cunnersdorf bei Kamenz

zurück zur Startseite